Häufige Fragen

Häufige Fragen

Hier finden Sie häufige Fragen zu den Bereichen Schleifbrand, Prüfmöglichkeiten, Eigenspannungen, Barkhausenrauschen, Röntgendiffraktion und anderen Themen die unsere Produkte betreffen.

Was ist Schleifbrand?

Schleifbrand entsteht als thermo-mechanischer Effekt beim Schleifen gehärteter Oberflächen, wenn eine zu grosse Wärmeentwicklung auftritt. Dabei entstehen Anlasszonen (herabgesetzte Härte) als Schleifbrand ersten Grades, oder Neuhärtungszonen mit Bildung von nicht angelassenem Neumartensit als Schleifbrand zweiten Grades.

Bei beiden Schleifbrandstufen ist eine deutliche Veränderung der Eigenspannungen nachweisbar, es können Zugeigenspannungen > 1.000N/mm² entstehen. Schleifrisse stellen die stärkste Form von Schleifbrand dar.

Verdeckter Schleifbrand, meist entstanden aus einem Schruppschleifprozess mit anschließender Feinbearbeitung, lässt sich in der Regel nicht als Gefügeveränderung nachweisen, sondern nur über die Verschiebung der Eigenspannungen vom Druck- in den Zugeigenspannungsbereich.

Was ist Barkhausenrauschen?

Barkhausenrauschen ist ein akustisch oder induktiv messbares Signal, daß beim Magnetisieren eines ferromagnetischen Materials entsteht.

Warum sollte man die Barkhausen Methode benutzen, welche Vorteile bietet sie?

Mit der Barkhausen Methode erreichen Sie:

  1. Verbesserung des Schleifprozesses durch: Optimierung der Schleifparameter, Vergleich der Schleifscheibeneigenschaften, Optimierung der Abrichtzyklen, Auffinden von Schleifbrand und Wärmebehandlungsfehler.
  2. Überwachung des Schleifprozesses mit Dokumentation
  3. Verständniss des Prozesses
  4. Einsparung an Material und Zeit

Worauf reagiert das Barkhausen Signal?

Das Barkhausensignal reagiert auf Eigenspannungen, Härte und Mikrostruktur. Bei Schleifbrand treten Änderungen bei Einer oder Mehreren dieser Eigenschaften auf.

Was ist die beste Anwendung für Barkhausenrauschen?

Die Prüfung auf Schleifbrand. Allerdings ist jeder Prozess, der die Härte/Mikrostruktur und/oder die Eigenspannungen beeinflusst eine gute Anwendung. Dazu zählen u.a. Hartdrehen(Drehbrand), Wärmebehandlung und Kugelstrahlen.

Welche Teile können Sie prüfen?

Generell können wir alles prüfen, was Sie schleifen können.

Was benötigt man für Barkhausen Prüfungen?

Die Mindestausstattung besteht aus einem Analysegerät(Rollscan, Stresscan oder Microscan) und einem Sensor. Wir empfehlen zusätzlich die Anschaffung der Datenerfassungssoftware ViewScan und eine einfache Vorrichtung zur Probenfixierung oder Handhabung. Dadurch erreicht man eine Dokumentierbarkeit der Prüfung sowie eine Verbesserung der Wiederholbarkeit und eine Beschleunigung der Prüfung.

Wie lange dauert eine Messung?

Die Mess/Prüfdauer kan zwischen 0,2s bis 10min variieren. Sie ist abhängig vom Bauteil und der Prüfaufgabe.